A-Capella-Konzert »PHÖNIX«

Am 16. Februar wurde die Akustik von »offene antworten« einmal auf ihre A-Capella-Tauglichkeit getestet. Die Gäste durften sich auf die vier Vokalisten-Profis von »PHÖNIX« freuen, die den Raum mit ihren Stimmen zum klingen und das Publikum mit ihrer intelligenten Darbietung zum Lachen bringen konnten. Ohrwürmer und Kuriositäten der 50er und 60er Jahre wurden erfrischend neu und dynamisch wiederbelebt: »Wie Phönix aus der Asche« eben.

Ein paar Eindrücke des Abends gibt es hier zu sehen:

IMG_5341 IMG_5345

IMG_5371 IMG_5379

IMG_5382 IMG_5384

IMG_5385 IMG_5365

 

PHÖNIX wurde erst im Mai 2008 gegründet. Es bleibt ein Geheimnis, wie sich in dieser kurzen Zeit ein so kompakter, sauberer Sound entwickeln konnte. PHÖNIX macht eben seinem Namen alle Ehre und gibt sich ganz als modernes Mysterium. In Turnschuhen. Wie das zusammen passt? Das werden Sie wohl live erleben müssen. Übrigens: Dass der Name quasi von Anfang an schon allein deshalb Programm war, weil sich alle Sänger selbst für SCHRÄGE VÖGEL halten, ist und bleibt ein Märchen.

Hinter dem Pseudonym PHÖNIX verbergen sich: Manuel Schorlemer (Lead, vom Rocker ins seriöse Fach gewechselt), Martin Gronemann (der Tenor mit den buschigen Augenbrauen), Max Gronemann (ex Lead, inzwischen zum Bariton befördert) und – last but not least – Mr. Barbershop himself Manfred Adams (Bass).